Lesekreis

Die Texte unserer Lesekreise können auf der Seite aktheorie.blogsport.de
nachgelesen werden.

Archiv

In seinen neuesten Auslassungen „Kurzes Statement zum neuesten MAT-Text“ wirft der „AK Linke Irrwege“ uns vor:

Inhaltlich hat die neueste Veröffentlichung der „Marxistischen Aktion Tübingen“ (MAT) nichts wirklich Neues zu bieten. Neu jedoch ist, das explizit Personen Gruppen zugeordnet und benannt werden. Der Text bezieht sich auf die linken Gruppen „AK Linke Irrwege“, die „Antifa Reutlingen-Tübingen“, den Tübinger Infoladen und „Emanzipation & Frieden“ aus Stuttgart. Mehrmals wird szene-internes Wissen der Online-Öffentlichkeit preisgegeben. Darunter finden sich zwar mehrmals auch falsche Angaben, aber das ändert nichts daran dass hier Personen in Antifa-Manier geoutet werden. Da wird die örtliche Antifa-Gruppe im Epplehaus verortet, ein antifaschistischer Autor und Referent wird zwei Gruppen als Mitglied zugeordnet, für die er offiziell nur als Referent aufgetreten ist, und sein Name wird explizit als Pseudonym gekennzeichnet. Repressions-Organe und Rechte klatschen bei solch einem Offenbarungs-Eifer natürlich hocherfreut in die Hände.

Von unserer Seite aus sehen wir die Auseinandersetzung mit dem „AK Linke Irrwege“ eigentlich als beendet an – in unserer Broschüre „Good bye, Lenin!“ – revisited. Irre geworden an der Linken. Neokonservative Herrschaftsideologie hinter linken Masken – eine Kritik am Beispiel des „AK Linke Irrwege“. Ein Lehrstück aus Tübingen haben wir die unlauteren Methoden, die der Arbeitskreis zum Zwecke der Diffamierung unserer Gruppe anwendet, einer ausführlichen und erschöpfenden Kritik unterzogen.

Die Vorwürfe, die der AK nun gegen unsere Gruppe erhebt, zwingen uns aber leider dazu, nochmals öffentlich Stellung zu nehmen.

Wir wehren uns entschieden gegen diese Vorwürfe. Interne linke Strukturen oder gar Namen haben wir niemals öffentlich gemacht. Die einzigen Namen aus der Tübinger „linken Szene“, die in unserer Broschüre vorkommen, sind die beiden jener Protagonisten des Arbeitskreises, unter denen sie selbst im öffentlichen Raum und im Internet für den „AK Linke Irrwege“ auftreten; wir haben lediglich Informationen verarbeitet, die von den betreffenden Personen selbst öffentlich gemacht worden sind oder die für alle frei im Internet zugänglich sind; die jeweiligen Quellen sind dabei für alle nachprüfbar stets in Fußnoten angegeben.

[Ganzen Text lesen]

Dass weder im Umfeld des Veranstaltungsortes der Vortragsreihe des „AK Linke Irrwege“, dem Jugendzentrum Epplehaus, eine kritische Reflexion über die unlauteren Methoden, die der Arbeitskreis gegen uns anwendet, stattzufinden scheint, noch die Moderator_innen von Tue-Info so unvoreingenommen sind, die Vorwürfe, die der Arbeitskreis gegen uns erhebt, selbst zu prüfen, bevor sie in unsere auf dem Infoportal veröffentlichten Beiträge pfuschen und beschließen, den Link zu unserer neuen Broschüre zu entfernen, „da in der verlinkten Broschüre Namen auf eine Weise linken Gruppen zugeordnet werden, die unserer Meinung nach nicht unbedingt für die Internetveröffentlichung angebracht ist“, finden wir bedauernswert, aber leider auch symptomatisch für diese „Szene“, welche bei der Wahl zwischen der sachlichen Auseinandersetzung und den billigsten Mitteln der Diffamierung letzteren stets den Vorzug zu geben scheint.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

#INFO-Seite online!

Alle #INFO-Broschüren der MAT gibts zum Download unter infomat.blogsport.de