Lesekreis

Die Texte unserer Lesekreise können auf der Seite aktheorie.blogsport.de
nachgelesen werden.

Archiv

Mittwoch,den 09.Februar 2011
ab 19.00 Uhr (mit VoKü)
Schelling-Hausbar

Veranstaltung im Gedenken an den kürzlich verstorbenen Interbrigadisten Josef Eisenbauer

Der Genosse Josef Eisenbauer war ursprünglich von uns und der VVN-BdA nach Tübingen eingeladen worden, um über sein Leben und insbesondere die Zeit als Interbrigadist im Spanischen Bürgerkrieg zu berichten. Leider starb er am 10. Dezember im Kreise seiner Familie in Wien.

Einen ausführlichen Nachruf haben wir hier veröffentlicht.

Wir möchten den Abend dazu nutzen, mit einer Themeneinführung zum Spanischen Bürgerkrieg und dem Film “Brigadistas” an die Frauen und Männer der Internationalen Brigaden und ihren Kampf gegen den europäischen Faschismus zu gedenken.

“Brigadistas” – Ein Dokumentarfilm von Daniel Burkholz

Im Juli 1936 putschte das Militär gegen die Spanische Republik. Aus der ganzen Welt kamen über 40 000 Freiwillige nach Spanien und kämpften in den Internationalen Brigaden gegen den Faschismus und General Franco .

70 Jahre nach Beginn des Spanischen Bürgerkriegs kehren die letzten noch lebenden internationalen Kämpfer_innen nach Spanien zurück. Die Brigadistas, 36 Frauen und Männer – die Jüngste 86, der Älteste 99 Jahre alt, unter ihnen auch Josef Eisenbauer –, begeben sich auf eine Reise, die sie von Madrid über Zaragossa nach Barcelona quer durch Spanien führt. Sie berichten über das Erlebte und wollen ihre Ideen und Ideale weitergeben.

“Dem Film gelingt es vor allem, die Erklärung der Spanienkämpfer an die Nachgeborenen festzuhalten. Er verbindet lebendige Zeugnisse der Geschichte mit einem Einblick in das Spanien und einen Teil der antifaschistischen Bewegung von heute. [...] ” (Filmreview auf der Homepage des Verleihs)

Eine gemeinsame Veranstaltung mit der VVN-BdA Tübingen-Mössingen (Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten).

Es gibt vor dem Film auch Tickets für die Busfahrt nach Dresden zu erwerben, um dort am 19.2. gemeinsam den Naziaufmarsch zu stoppen.

Als Antifaschist_innen betrachten wir es als unsere Aufgabe, die Erinnerung an Menschen wie Josef Eisenbauer – an ihren Mut, ihre Konsequenz und ihre Entschlossenheit – lebendig zu halten und weiter zu tragen. Ihrem Andenken sehen wir uns verpflichtet!

Hoch die internationale Solidarität!

¡No Pasarán!

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

#INFO-Seite online!

Alle #INFO-Broschüren der MAT gibts zum Download unter infomat.blogsport.de