Lesekreis

Die Texte unserer Lesekreise können auf der Seite aktheorie.blogsport.de
nachgelesen werden.

Archiv

Bildungsstreik Kundgebung am Dienstag, 25. Januar 2011 um 19:00 Uhr auf dem Holzmarkt in Tübingen

Landesweite GROßDEMONSTRATION am Samstag, 29. Januar, 16:00, Lautenschlagerstraße Stuttgart (Treffen zur gemeinsame Anfahrt aus Tübingen: 14:30, Haupteingang Hbf)

Die Kundebung in Tübingen ist Teil der Landesweiten “Protestfeuer”-Mobilisierung.

Thematischer Schwerpunkt in Tübingen werden Polizeigewalt und Repression gegenüber Aktivist_innen sein, die sich in verschiedenen Bereichen gegen die herrschende Ordung und ihre Organe stellen, sei es in Form von Demonstrationen, Blockaden oder anderen Arten des Protests. Dies betraf im vergangenen Jahr auch die breiten Bildungsproteste, die von Schulen, Hochschulen und Ausbildungsbetrieben ausgingen. Die polizeiliche Räumung des durch tübinger Student_innen besetzten Kupferbaus im Winter vor einem Jahr ist uns noch gut in Erinnerung, ebenso das brutale Vorgehen der Polizei am 30.09. im Schlosspark in Stuttgart, wo sich friedliche Demonstrant_innen verschiedenster Spektren dem wahnwitzigen Milliardenprojekt “S-21″ entgegengestellt hatten und von den Staatsschergen brutal angegriffen wurden. Repression durch den Staat drückt sich aber nicht nur in dieser direkten, gewalttätigen Form aus. Vielmehr ist sie längst stillschweigende Alltagspraxis geworden. Sie beginnt mit Lehrern und Direktoren, die ihren Schüler_innen mit Nachsitzen drohen, wenn sie sich während des Unterrichts an einer Demonstration beteiligen wollen, sie zeigt sich im Versammlungsgesetz und der nicht vorhandenen Kennzeichnungspflicht für die profesionellen Prügelkommandos der Polizei, und nicht zuletzt hat sie mit der Enttarnung des LKA Spitzels “Simon Brenner” in Heidelberger Bildungsstreik und Antifa Strukturen ihren vorläufig zynischen Höhepunkt gefunden. Und doch liegt der Verdacht nahe, dass bisher nur die Spitze eines Eisberges sichtbar geworden ist. Aber wir lassen uns nicht einschüchtern – nicht im Bildungsstreik, nicht im Kampf gegen Krieg und Militarismus, nicht bei den Krisenprotesten und nicht im aktiven Vorgehen gegen Neofaschisten und Rassisten – deshalb werden wir uns am 25.01. auf dem Holzmarkt versammeln, um ein gemeinsames Zeichen gegen diesen Repressionsapparat zu setzen und für ein freies Bildungssystem zu protestieren!

Die Marxistische Aktion Tübingen ist aktiver Teil des lokalen Bildungsstreik Bündnisses.

In den Bildungsprotesten setzen wir uns für eine klar antimilitaristische Position ein und organisieren u.a. Widerstand gegen die Militarisierung des öffentlichen Raums sowie der Schulen und Hochschulen.

Dauerhaften Frieden sowie eine freie und gerechte Bildung kann es nur jenseits der kapitalistischen Ordnung geben – für eine klassenkämpferische, revolutionäre Perspektive !

Hier der Redebeitrag des Tübinger Bildungsstreik-Bündnisses.

Bildungsstreik Tübingen

Bildungsstreik BW

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

#INFO-Seite online!

Alle #INFO-Broschüren der MAT gibts zum Download unter infomat.blogsport.de